Mach Kaputt, was Dich kaputt macht!

Getreu diesem weisen Satz walten immer wieder verantwortungsbewusste Jugendliche am 2er. Das geht sogar soweit, dass die besagten Heranwachsenden FREIWILLIG auf die vormittägliche Schulbildung verzichten, um am 2er ihr gutes Werk zu vollbringen. Das finden wir gut, denn wievielen Menschen hat diese gar teuflische Bar bisher das Geld aus der Tasche, den Mageninhalt aus dem Magen, den Schmerz in den Kopf und den Fuß vom Board getrieben!? Richtig, tausenden! Damit ist nun erstmal Schluss.

Auch von großer Weitsicht und Tugendhaftigkeit sprechen die immerwieder freiwillig stattfindenden Aufräumaktionen – selbst bei kältester Witterung! Mitgenommen wird alles, was Verletzungsgefahr birgt, vorallem scharfkantiges Metall und natürlich Kabel, die doch ein  nicht unbeträchtliches Strangulationspotential für die teils noch etwas unsicheren Sportler bergen. Dass bei dieser sehr ansträngenden Arbeit ab und zu mal eine Flasche auf den Boden fällt und zerspringt ist ja ganz natürlich. Übriggebliebene Holzreste werden auch nicht einfach liegengelassen – Nein! Weit gefehlt. Diese werden pflichtbewusst in Einkaufswagen gesammelt und dann – NATÜRLICH mit einem Eimer Wasser gleich neben dem Brandherd – kontrolliert abgefackelt. Dass das bei Regen UNTER dem Dach der Bar mehr Sinn machte, versteht sich dabei von selbst und unterstreicht das überlegte vorgehen der ehrenamtlichen Helfer.

Wie selbstlos und wohlgesonnen die edlen Helfer dem 2er tatsächlich sind, zeigen zudem anonymisierte Unterschriften – wohl als gutgemeintes Grußwort zu verstehen – auf den Rampen. Ein schönes Beispiel: ” HURREN SOHN”

Der Vorstand des 2er e.V. sagt hiermit ein weiteres Mal DANKE SCHÖN und freut sich schon auf das nächste Mal, wenn er wieder zum Platz kommt – in der beruhigenden Gewissheit, dass auch in unserer Abwesenheit ALLES dafür getan wird, dass der Platz floriert und sich weiterhin zum positiven Entwickelt! Jetzt kommen mir die Tränen.

Comments are closed.